Moderne Haustechnik

Das Schlagwort seit 2014 „SmartHome“

Die großen Energiekonzerne machen damit Werbung, Mobilfunk-Provider preisen es an und Hardware-Hersteller überschlagen sich plötzlich mit ihrer Werbung, aber WIR haben es schon 2007 in unsere Büroräume eingebaut und in die Hauselektrik integriert. Heute will es jeder haben und präsentiert stolz wie er seine Lampe durch Befehle an- und ausschalten kann. Aber was hat dies denn mit „intelligent“ zu tun?

Mit einer Fernbedienung eine Lampe anschalten…das ging auch schon vor 15 Jahren, aber komplexe Szenarien programmieren und ablaufen lassen, dass machte doch erst die intelligente Haussteuerung möglich. Im Jahr 2004 hatte ich zum ersten mal die Idee, einfach alles über den PC zu steuern. Also programmierte ich die ersten Steuerungsprogramme und baute die ersten Bausätze zusammen, welche dann über die „serielle“ Schnittstelle angesteuert wurden. Doch dann brachte die Firma Q3 das FS20 Funksystem auf den Markt und über eine externe Logik konnte ich nun über Funk meine Stromverbraucher schalten, die Heizungen steuern, Rauchmelder, Wassermelder, Türsensoren und Fenstersensoren kontrollieren. Das Haus sollte lernen zu denken und mir Aufgaben abnehmen.

Hier einmal ein Beispiel:

Man sitzt im Garten und die Sonne geht unter. Das Haus erkennt dass die Terrassentür noch offen ist und sieht dadurch dass man noch im Garten sitzt. Nun schaltet das Haus die Sicherheitsbeleuchtung im Garten aus und die vorprogrammierte romantischere Beleuchtung im Garten an. Ab einer bestimmten Temperatur schaltet es natürlich auch die installierten Heizstrahler hinzu. Wenn nun die Zeit gekommen ist den Abend im Garten zu beenden und man steht einfach auf, geht ins Haus und schließt die Terrassentür, dann schaltet das Haus voll automatisch wieder auf Sicherheitsbeleuchtung und die Außenbewegungsmelder auf aktiv im Garten. Ab jetzt würde wieder jede Bewegung dort erfasst und bei Bedarf gemeldet.

Eine Idee wird realisiert

2007 sanierte ich meine neuen Büroräume und integrierte ein komplettes System zur Haussteuerung. Die ganze Büroetage wurde nun vom PC gesteuert.
Leider war das Finanzamt der Meinung, dass dies alles unsinnige Techniken seien und unterzog mich wieder einmal einer Buchprüfung. Diese und die daraus resultierenden Forderungen des Finanzamtes warfen mich dann wieder einmal um Jahre zurück.

Heute

Die heutigen Systeme von Q3 sind natürlich den alten Systemen weit überlegen, aber das alte System läuft bis zum heutigen Tag immer noch in meinen Geschäftsräumen und dies ohne Ausfälle. Natürlich habe ich auch die neuen Systeme in die Räume integriert und durch Sensoren und Programme eine einzigartige Alarmtechnik erweitert. Diese Hardware und meine Programme bilden eine einzigartige Alarmtechnik, welche darauf setzt, die Einbrecher schon zu erkennen und zu melden bevor diese im Haus sind.

Heutige Energiekosten

Bei den heutigen Kosten für Energie wird es für uns alle Zeit gerade in diesem Bereich Kosten zu sparen und der beste Weg dafür ist es die Energie effizienter und besser zu nutzen.
Eine moderne Haussteuerung hilft Ihnen dabei bis zu 40% Energie zu sparen, da Verbraucher viel effizienter eingesetzt werden. Egal ob neue oder auch schon ältere Häuser, eine moderne Haussteuerung ist immer ein Garant für das Einsparen von Energie, also auch Kosten.

Besonders ältere Häuser können im Bereich „Heizung“ viel Energie sparen, da mit nur sehr wenig Aufwand eine effiziente Temperatursteuerung eingerichtet werden kann. Eine automatische Absenkung der Temperatur wenn man außer Haus ist, oder in der Nacht und eine gezielte Temperatursteuerung lassen Sie bis zu 40% Energie einsparen.

Sprechen Sie mit uns und lassen Sie sich von uns beraten und Sie werden sehen, dass unsere Ideen in diesem Bereich weit über Ihren Vorstellungen liegen. Heute Geld investieren, aber die nächsten 30 Jahre Geld sparen – dies ist „SmartHome“!